Mähne und Schweif pflegen

Curly Horse Mähnenpflege und Schweifpflege

Die Mähnenpracht bei unserem Pferd macht uns stolz, denn es verleiht ein gesundes Aussehen. Bei unseren Curlys ist die Mähne mal mehr gelockt, mal weniger, mal gesund, bei manchen aber auch stark talgig und ausgescheuert. Haarwachstum ist genetisch bedingt, dies können wir leider nicht beeinflussen. Jedoch ist es für alle Curly Horse Besitzer möglich, den Talg zu mindern und den Juckreiz zu stoppen. Die schöne Mähne und ein voller Schweif kommen dann ganz von alleine.

Dermalaid bei Bakterien und Schuppen

Dermalaid und Öle

Dermalaid, was ist das denn? Im Internet gibt es in englischer Sprache Videos und Berichte zur Mähnenpflege eines Curlys. Als die erste Juckperiode von Shima begann und sie viel Mähne verloren hatte, war für mich gleich klar, dass wir das ausprobieren. Als eine Freundin in die USA flog, brachte sie mir Dermalaid mit. Der Test konnte somit beginnen. Es wird in einem englischen Curly Horse Blog empfohlen, Dermalaid direkt an den Haaransatz einzumassieren. Die Mähne soll in der Länge mit verdünntem Jojobaöl und Mandelöl eingesprüht werden.
Meine Erfahrungen mit diesen Produkten in Zusammenhang mit der Mähnenpflege waren mehr oder weniger negativ. Shima kam mit dem stark reizenden Dermalaid überhaupt nicht klar. Sie machte mir jedes Mal mehr als deutlich was passieren würde, wenn ich es wagen würde mit dieser Flasche nochmal anzukommen. Das Öl higegen störte sie natürlich gar nicht, hatte aber auch nur den Effekt, dass Sie am nächsten Tag eine völlig verdreckte Mähne hatte. Der Schmutz haftete sehr schön an dem Öl 🙂

Equinatura und Ringelblumenöl

Die Überschrift sagt es bereits, dies sind meine persönlichen Favouriten. Nach Dermalaid hieß es für mich nur noch kaufen, testen und wegschmeißen. Von Apfelessig, über Birkenwasser und sämtliche Chemieprodukte haben wir einiges ausprobiert, was nicht den gewünschten Effekt hatte.

Das Equinatura Haartonikum ist mein persönlicher Favorit und kriegt meine Kaufempfehlung. Es hilft sofort gegen den Juckreiz und das ständige Scheuern. Grund dafür ist Klettenwurzelöl, welches hervorragend gegen Bakterien, Ekzeme, Hautflechten und Schuppen wirkt. Durch die enthaltene Salicylsäure lösen sich die Schuppen und das Coffein wirkt positiv auf die Haarwurzeln. Momentan massiere ich das Haartonikum zweimal die Woche direkt in den Mähnenkamm ein. Shima schüttelt sich immer einmal, hat aber keine starke Abneigung gegen dieses Produkt. Vorsicht bei offenen Stellen, hier würde ich zuerst mit Ringelblumenöl dran gehen. Bei Equinatura stimmt noch der Preis, denn alle Equinatura-Produkte kosten unter 10€.

Haartonikum von Equinatura gegen Juckreiz und Scheuern

Bei der Schweifrübe kann man zusätzlich mit Ringelblumenöl arbeiten. Am besten die Schweifhaare ein wenig zur Seite schieben und das Öl in sehr geringer Dosis gleich in die Rübe einmassieren. Am nächsten Tag ist die Haut rosig und durch die schützenden Schweifhaare bleibt auch kein Dreck hängen.

 

Curly Horse Mähnenpflege und Schweifpflege
3.33 (66.67%) 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.