Fabiennes Curlys

Curly Horse Selfie

Ich heiße Fabienne und bin mit allen möglichen Allergien geboren worden, gegen alles was Fell oder Federn hat, Nüsse, rohes Obst und Gemüse, Blütenpollen, Hausstaub und Schimmelpilze. Aber seitdem ich denken kann liebe ich Pferde und diese Liebe hat mich in meiner Kindheit viele Male ins Krankenhaus gebracht. Mit 12 Jahren wurde ich dann endlich vernünftig und ließ die Finger davon. 2005 ist unser Sohn zur Welt gekommen, und was soll ich sagen, seitdem er 2 Jahre alt war wollte er nur reiten. Mit 5 Jahren meldeten wir ihn dann in der Reitschule an und mit der Unterstützung von vielen mg Cortison konnte ich auch manchmal beim Reiten zusehen. 2010 kam die lokale Tierärztin zu mir und gab mir einen Flyer von Daniela Söhnchen (Curly Horses Germany) und ich war total begeistert, dass es Pferde für Allergiker gibt. Im darauf folgenden Herbst habe ich mich sofort für ein Schnupperwochenende angemeldet. Warum Herbst: Keine weiteren Allergien zu erwarten. Ich hatte keine Medikamente eingenommen und ein Wochenende mit Pferden mehr als genossen. Kurz danach wurde ich wieder schwanger und somit waren weitere Reiterwochenenden erst einmal abgeschrieben. Von uns aus bis ins Bergische fährt man ca. 2 Stunden, daher habe ich mich nach der Geburt unserer Tochter schlau gemacht, ob es nicht auch etwas näher zu uns Curly Horses gibt und fand die Riverside Ranch am Niederrhein. Ich nahm Kontakt zu Konstanze Riemann auf und wir verstanden uns sofort hervorragend und die Westernreitweise war für mich deutlich angenehmer als die englische (war ja auch schon 40).

Seitdem ich bei Konstanze Riemann Reitunterricht genommen habe, wurde der Wunsch nach einem eigenen Pferd immer größer aber es ist für mich nicht möglich ein Curly irgendwo einzustellen, da ich nicht nur gegen die anderen Pferde, sondern auch gegen alle anderen Sachen in einem „normalen“ Stall allergisch bin… Staub, Schimmel etc. Konstanze hat mir viel über eine „allergikerfreundliche“ Pferdehaltung (und ich meine für den Menschen) beigebracht. Da bei meinem Mann zu Hause schon immer 3 – 4 Pferde liefen, überlegten wir uns die vorhandenen Boxen und Ausläufe meiner gesundheitlichen Situation und einer artgerechten Pferdehaltung anzupassen. Zudem habe ich an der Kölner Pferdeakademie den Sachkundelehrgang Pferdehaltung besucht und die ganz schön schwierige Prüfung bestanden. Mir war es einfach wichtig keine groben Fehler besonders bezüglich der Fütterung zu machen und ich kann jedem dieses Wochenendseminar wärmstens empfehlen. Das Hintergrundwissen, welches man dort vermittelt bekommt ist ungemein hilfreich.

Das erste eigene Curly

Am 19. April 2014 wurde auf der Riverside Ranch in Kamp-Lintfort RCHR Fireworks geboren, ein glatthaariges Curly Hengstfohlen, und es war eine leichte Entscheidung ihn zu kaufen.

Curly Horse RCHRFireworks

Er war von Anfang an sehr menschenbezogen und neugierig und seine Mutter Fantastic ließ den Kontakt auch gerne zu. Wir durften beobachten, wie prächtig er sich in der Herde entwickelte. Zusätzlich zum wöchentlichen Reitunterricht sind wir ihn oft mit der ganzen Familie besuchen gefahren. Nun war es uns auch ein Herzensanliegen, dass der kleine Mann nicht alleine oder mit einem ausgewachsenen Pferd gehalten wird. Er sollte auch noch ordentlich spielen können. Mein Herz-Pferd aus dem Jahr 2013 RCHR Jules (ein gelockter Curly Wallach) war zum Glück noch nicht verkauft und er war auch definitiv noch verspielt genug, um Fireworks (genannt „Alfi“) als Spielgefährte begleiten zu können.

Curly Horse RCHR Jules

Er ist ein wenig schüchtern und ängstlich, aber wir haben in den vergangenen Monaten schon sehr viel erreicht. Er lässt sich jetzt anbinden und putzen, hebt die Hufe und kommt sofort, wenn Menschen auf der Weide vorbeischauen.

Das dritte Curly Horse Princess Annie T.

Als Konstanze mir dann noch Princess Annie T. zum Kauf anbot, eine 16 jährige Curly Foxtrotter Stute die ich auch schon geritten bin, war unser Glück perfekt. Ein Reitpferd, ein 2-jähriger und ein Jährling bilden eine richtig schöne kleine Herde. Die Jungs sind Ende September 2013 zunächst bei unserer Tante auf einer Winterweide untergekommen, 5 Minuten Fahrzeit von uns entfernt, Annie blieb noch in Kamp-Lintfort, um weiter trainiert zu werden. Wir hatten somit noch etwas Zeit um unsere Boxen in einen Offenstall zu verwandeln, einen Paddock und einen Roundpen mit 17 m Durchmesser zu bauen und die Zäune zu ziehen. Am 3. April 2014 holten wir dann Annie auf die Weide zu den Jungs, dort war richtig viel Platz um sich kennenzulernen, aber wie man auf diesem Foto sieht, ging die Zusammenführung richtig gesittet vonstatten. Am 9. April 2014 war es dann endlich soweit, Annie, Jules und Alfi konnten bei uns einziehen:

[slideshow_deploy id=’1031′]

Wir und auch die Pferde haben uns sehr schnell an die neue Situation gewöhnt, die Jungs entwickeln sich prächtig und Annie erfüllt ihre Aufgabe als Leitstute sehr gut. Sicherlich ist es sehr viel Arbeit (Paddock und Weide äppeln, füttern etc.), aber es erfüllt die Seele und die Kinder haben schon viel bezüglich Verantwortung und Selbstbewusstsein gelernt. Letzte Woche habe ich unsere kleine Anlage noch durch Fressstände erweitert, und jetzt können die drei ruhig nebeneinander Fressen, ganz entspannt und ohne Futterneid und ohne angebunden werden zu müssen.

Curly Horses beim Heunetz

Es gibt noch viele Kleinigkeiten, die gemacht werden müssen, aber gut Ding braucht Weile. Trotz der vielen Arbeit haben wir es nicht bereut und vielleicht haben wir ja auch über kurz oder lang noch Platz für einen Allergiker, der für sein Curly Horse im Münsterland ein Zuhause sucht.

Ganz liebe Grüße – Fabienne

 

29. Mai 2014 · by Sarah



Fabiennes Curlys
4.83 (96.67%) 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.